• Pfad:
  • Netze >
  • Wasser-Hausanschluss
Netze

Hausanschluss

Damit auch nach dem Transport durch die Leitungen bei der Übergabe an den Kunden die Qualität des Trinkwassers einwandfrei ist, gelten bei Bau und Pflege des Rohrnetzes höchste technische Standards. Die Wasserversorgungsunternehmen garantieren die hohe Qualität ihres Produktes bis zum Wasserzähler mit der Hauptabsperrvorrichtung. Für die Qualität bis zum Wasserhahn ist dann der Hauseigentümer verantwortlich.
Die Kundenanlage beginnt hinter der Hauptabsperrvorrichtung im Haus und umfasst alle nachfolgenden Leitungen, Entnahmestellen und hieran angeschlossene Verbrauchsgeräte.

Wasseruhr

Die Wasseruhr, fachlich korrekt Wassermesser genannt, misst den Wasserverbrauch der nachgeschalteten Entnahmestellen. Sie wird in der Regel einmal pro Jahr vom Wasserversorgungsunternehmen abgelesen. Wasseruhren sind geeicht und müssen laut Eichgesetz alle 6 Jahre ausgetauscht werden.

Anschluss an das Trinkwasserversorgungsnetz

Sowohl innerhalb, als auch außerhalb des Gebäudes ist die Wichtigkeit der Versorgung mit einwandfreiem, der Trinkwasserverordnung entsprechenden Trinkwasser, durch besondere Maßnahmen in Bezug auf die jeweilige Installation erforderlich. Damit das Trinkwasser „sauber" aus Ihrem Zapfventil sprudelt, sind an die Qualifikation der Installationsfirmen, welche an den Anlagen zur Wasserversorgung arbeiten, auch besondere Anforderungen zu stellen. Im Installateurverzeichnis aufgenommene Installateure werden um regelmäßige Vorlagen von Prüfzeugnisse bzw. Zulassungen ersucht. Der Hausanschluss an das Wasserversorgungsnetz kann nur durch eine vom Kreisinstallateurausschuss zugelassene Installateurfirma erfolgen.

Der Wasserhausanschluss

Die Versorgungsleitung vom Hauptnetz in der Straße bis hin zu Ihrem ersten Absperrventil gilt als Wasserhausanschluss. Dieser Anschluss ist im Eigentum des Wasserversorgungsbetriebes Eschwege und liegt in dessen Unterhaltung. Für die Erstellung eines Wasserhausanschlusses zahlen Sie einen Grundstücksanschlusskostenersatz entsprechend § 20 der Wasserversorgungssatzung. Die Höhe des Aufwandsersatzes richtet sich nach der jeweils erforderlichen Länge des Anschlusses, wobei unterteilt wird in Privatfläche und öffentlichem Verkehrsraum. Zur Abschätzung der Anschlussgebühren erhalten Sie einen Kostenvoranschlag.

Bei der Planung einer geeigneten Übergabestelle für Trinkwasser sowie die Festlegung der anderen Versorgungsleitungen im Gebäude können Sie Kosten sparen. Sinnvoll ist es, alle Anschlüsse in einem Raum vorzusehen. Die Übergabestelle sollte trocken, begehbar, frostfrei und möglichst an der straßenseitigen Hauswand liegen. Den endgültigen Verlauf der Hausanschlussleitung (Verbindung zwischen den Versorgungsleitungen und Ihrer Hausinstallation) legt Ihr Versorgungsunternehmen unter Berücksichtigung Ihrer Wünsche fest.

Um für Sie eine kostengünstige Anschlusserstellung zu realisieren, ist der Wasserversorgungsbetrieb Eschwege daran interessiert, sich mit anderen Versorgungsträgern über den Zeitpunkt der Anschlusslegung und die Ausführung des Anschlusses abzustimmen.

Die Anschlussverlegung teilt sich in den öffentlichen und privaten Bereich. Der Privatbereich ist das Stück zwischen dem öffentlichen Verkehrsraum und Ihrer Wasserzähleranlage. Im privaten Bereich sind von Ihnen die Erdarbeiten und Mauerdurchbrüche zu erbringen. Werden die bauseitigen Leistungen nicht erbracht, werden diese gesondert vom Wasserversorgungsbetrieb Eschwege in Rechnung gestellt. Die Verlegung der Wasserleitung erfolgt durch fachkundigen Monteure im Auftrag des Wasserversorgungsbetriebes Eschwege. Das Verschließen des Leitungsgrabens erfolgt durch den Bauherren, sofern hier dem Wasserversorger kein Auftrag erteilt wurde. Achten Sie bitte darauf, dass die Grundleitungen für Abwasser immer tiefer liegen müssen als die Leitung zur Wasserversorgung.

Antrag zum Wasserhausanschluss

Der Wasserhausanschluss ist bei dem Wasserversorgungsbetrieb Eschwege zu beantragen (siehe Antragsformular). Zur Bearbeitung des Antrages benötigen wir einige Informationen bzgl. der Hausinstallation sowie der Lage der Anschlussstelle. Es ist sinnvoll, den Antrag von Ihrem Installateur ausfüllen zu lassen und einen Lageplan (Kopie der Flurkarte) des Grundstückes inkl. Kellergeschoss-Grundriss mit der gewünschten Leitungsführung beizufügen.

Ein gemeinsamer Ortstermin mit den einzelnen Versorgern sollte vereinbart werden, bei dem die Trassenführung der Hausanschlüsse und die Durchführung der Arbeiten bestimmt werden.

Die Anlagen des Kunden

Als Kundenanlage wird die Trinkwasser-Hausinstallation bezeichnet. Ihr gehören alle nach dem Hauptabsperrventil (sitzt vor dem Wasserzähler) sich anschließenden Leitungen und Anlagen inkl. der Zählergarnitur. Lediglich die Wasserzähleranlage bleibt Eigentum des Wasserversorgungsbetriebes Eschwege.
Die Inbetriebsetzung der Kundenanlage darf nur durch zugelassene Installateure erfolgen.

Inbetriebnahme des Hausanschlusses

Nach der Fertigstellung der Trinkwasser-Hausinstallation durch einen zugelassenen Installateur erfolgt die Fertigstellungsanzeige (siehe Inbetriebnahmeformular) an den Wasserversorgungsbetrieb Eschwege. Der Wasserversorger überprüft vor Ort Ihre Wasserinstallation auf die Übereinstimmung mit der DIN 1988 EN 1717. Bei mängelfreier Abnahme wird die Freigabe erteilt.

Die Wasserzähleranlage

Nach § 10 der Wasserversorgungssatzung der Kreisstadt Eschwege, wird entsprechend der benötigten Wassermenge die Messeinrichtung festgelegt. Die Messungen entsprechen den Regeln der Technik und den eichrechtlichen Vorschriften. Die Wasserzähleranlage bleibt Eigentum des Wasserversorgungsunternehmens. Die Eichgültigkeitsdauer beträgt sechs Jahre. Die Zugänglichkeit der Wasserzähleranlage ist durch den Kunden jederzeit zu gewährleisten. Die Anlage darf nur mit Zustimmung des Wasserversogungsbetriebes Eschwege überbaut und verlegt werden, ferner ist sie vor Frosteinwirkung und sonstiger Beschädigung zu schützen. Der Anschlussnehmer haftet für Schäden infolge unzureichendem Frostschutz, Diebstahl, Vandalismus etc.

Ihr Wasserhausanschluss

Sie benötigen für Ihr Grundstück oder Ihr Gebäude einen Wasseranschluss?

Die Mitarbeiter des Technischen Services Service Rohrnetz Erdgas - Wasser der Stadtwerke Eschwege GmbH stehen Ihnen bei Errichtung eines Netzanschlusses oder bei Änderung eines Anschlusses als kompetenter Partner zur Verfügung.

Haben Sie Fragen zu Ihrem Netzanschluss oder möchten Sie einen Netzanschlussvertrag erhalten, so setzen Sie sich bitte mit einem Leitenden Meister Technischer Service Rohrnetz Erdgas - Wasser in Verbindung:

Armin Langlotz

Armin Langlotz
Niederhoner Straße 36
37269 Eschwege
Telefon +49 (5651) 807-240
Telefax +49 (5651) 807-297
E-Mail

Andreas Schüttemeyer

Andreas Schüttemeyer
Niederhoner Straße 36
37269 Eschwege
Telefon +49 (5651) 807-273
Telefax +49 (5651) 807-297
E-Mail

Wir sind Mitglied der regionalen Stadtwerkekooperation GkK.

Erfahren Sie mehr über uns!

Preis-Rechner

Anzahl Personen
1 2 3 4 5 6 7 8 9
Personen

kWh

Service-Nummern

Kundenservice
08000807000

Notruf-Erdgas
08000807666

Notruf-Strom/Wasser
08000807999

Energieausweis

Die wichtigsten Fragen und Fakten rund um das Thema Energieausweis .